about me.

Nun zu mir.

Gestalten, bewegen und verantwortlich handeln

Ich verfüge über mehr als 25 Jahre Managementerfahrung. Das ist meine Basis für die Übernahme herausfordernder Aufgaben und komplexer Projekte in der Rolle als Partnerin, in der Geschäftsführung oder als Bereichsleitung. 

Wegbegleiter bezeichnen mich als Person mit substanzieller Gestaltungskraft und höchster Zielorientierung. Meine umfassenden Kenntnisse und langjährige Erfahrung im gesamten Spektrum der Kommunikation macht mich zur Impulsgeberin, zur Beraterin und zur Gesprächs- und Sparringspartnerin „auf Augenhöhe“.

Der wertschätzende Umgang mit allen Personen meines Umfeldes ist für mich essenziell und der Schlüssel für erfolgreiche Zusammenarbeit. So gelingt es, Menschen aller Hierarchieebenen zu begeistern, zu motivieren und mitzunehmen.

Mein Prinzip: „Let’s walk the talk!“

Aktuelle Fortbildungen

Qualifizierte Aufsichtsrätin
Deutsche Börse AG
2020

Zertifizierte Mediatorin
Justus-Liebig Universität Giessen
2019 – 2020

Executive MBA
Frankfurt School of
Finance & Management
2016 – 2018

Interim Management & Beratung

lime XL communication, s.a.

Madrid / Spanien
seit April 2021 – Dezember 2021

  • Projektmanagement

Advanced Bitcoin Technologies AG

Frankfurt am Main / Deutschland
seit September 2020 – Dezember 2021

  • Positionierung des Unternehmers und Managements
  • Pressesprecherin
  • Medienbegleitung Hauptversammlung

jkt creative content GmbH

Hamburg / Deutschland
Januar 2020 – Mai 2020

  • Zielgruppenanalyse

Kommunalkredit Austria AG 
Wien / Österreich
Januar 2020 – November 2020

  • Struktur und Aufbau einer neuen Website
  • Entwicklung von Website Inhalten

Partnerschaften

Associate Partner (Mandat derzeit ausgesetzt)
D3A Investments
London / Vereinigtes Königreich

Mehr Informationen unter www.d3ainvestments.com

Executive Coach
Ihr Coaching Institut
Frankfurt am Main, Deutschland

Mehr Informationen unter www.IhrCoachingInstitut.com

Festanstellungen

2015 – 2019

Kommunikationsmanagerin & Pressesprecherin
Europäische Aufsichtsbehörde für Versicherungen und betriebliche Altersvorsorge (EIOPA), Frankfurt am Main – Deutschland

  • Positionierung der Behörde und des Managements (C-Level)
  • Sicherung der Geschäftskontinuität im Rahmen vorhandener Ressourcen (Budget und Personal)
  • Leitung des Kommunikationsteams
  • Leitende Pressesprecherin

2013 – 2015

Managing Director – Leiterin der Kommunikation Deutschland & Koordinatorin der globalen Pressearbeit
Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main – Deutschland

  • Entwicklung und Implementierung strategischer Medienarbeit für die Geschäftsbereiche Global Transaction Banking, Investmentbank, Privat- und Geschäftskunden, Asset- und Wealth Management sowie Personalwesen
  • Leitung des Kommunikationsteams Deutschland
  • Leitende Pressesprecherin

1999 – 2013

Leiterin der Abteilung Presse und Information
Europäische Zentralbank, Frankfurt am Main – Deutschland

  • Aufbau und Umsetzung der Kommunikationsfunktionen im Rahmen des Organisationsaufbaus der Europäischen Zentralbank (ohne Benchmarking)
  • Entwicklung, Stärkung und Förderung eines nachhaltigen internationalen Netzwerks aller Interessengruppen (Stakeholder Relations)
  • Positionierung der Behörde und des Managements (C-Level)
  • Leitung des Teams Presse und Information
  • Leitende Pressesprecherin
Diversität ist wichtig! Sie führt zu besseren Entscheidungen und Ergebnissen für alle.

Mitgliedschaften

DDIM – Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V.

Die DDIM ist die führende Branchenvertretung für professionelles Interim Management in Deutschland. Die Hauptaufgaben des Berufs- und Wirtschaftsverbandes sind die Wahrung der wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder und die nachhaltige Förderung des Interim Managements in Deutschland. Die DDIM definiert die Berufsstandards, fördert die Qualitätssicherung und unterstützt den Wissenstransfer ihrer Mitglieder. Die Mitgliedschaft in der Dachgesellschaft gilt als Ausweis für hohe Qualität und Kompetenz im Interim Management.

„Status Quo vermeiden! Offen für Neues! Neugierig bleiben! Daher sind Wissenstransfer und SparringpartnerInnen auf Augenhöhe für mich essenziell um in der Tat nicht stehen zu bleiben und dadurch im Einsatz als Interim Managerin immer „up-to-date“ zu sein. Dieses Angebot bietet die DDIM und nicht nur im Bereich Kommunikation, deshalb habe ich mich für die Mitgliedschaft entschieden.“

Mehr Informationen unter www.ddim.de

FidAR – Die Initiative für mehr Frauen in die Aufsichtsräte

FidAR – Frauen in die Aufsichtsräte e. V. ist eine überparteiliche und überregionale Initiative, die 2006 von Frauen in Führungspositionen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ins Leben gerufen wurde. FidAR strebt eine nachhaltige Erhöhung des Frauenanteils in den Aufsichtsräten deutscher Unternehmen und die Verbesserung der Unternehmenskontrolle an. Ziel der Initiative ist die paritätische Besetzung aller Führungspositionen in der deutschen Wirtschaft. FidAR verfolgt diese Ziele im engen Austausch mit Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und in Kooperation mit den relevanten Wirtschafts- und Frauenverbänden.

„Verbesserung der Unternehmenskontrolle verlangt Diversität in den Gremien. FidAR kämpft mit Herzblut für die paritätische Besetzung dieser Gremien. Das notwendige Selbstverständnis ist noch nicht erreicht. Dafür setze ich mich mit meiner Mitgliedschaft ein: Weg von „Männer für Männer“ zu „Frauen und Männer für Frauen und Männer“, gleichberechtigt!“

Mehr Informationen unter www.fidar.de

Das Female Board Pool

Das Female Board Pool ist eine non-profit und international aufgestellte Initiative, die von MCMC a.s.b.l. in Luxemburg geleitet wird und mit dem Institut für Systemisches Management und Public Governance (IMP) an der Universität St. Gallen/Schweiz zusammenarbeitet, das Forschungsergebnisse umsetzt. Das Female Board Pool hat eine mehr als 700 Profile umfassende Datenbasis von Frauen aus dem privaten und öffentlichen Sektor, die “board-ready“ oder „board-experienced“ sind, und die über reiche Kompetenzen und Erfahrungen aus unterschiedlichsten Bereichen verfügen. Est ist eine Initiative, die in Luxemburg seit 2010 unter der Schirmherrschaft des Chancengleichheitsministeriums durchgeführt wird und die in der Zwischenzeit auch für die Länder Deutschland, Österreich, Belgien, die Niederlande und Dänemark organisiert wird.

Das wertvolle Potenzial, das Frauen in Bei- und Aufsichtsräte mitbringen, wird einfach zu wenig genutzt. Der Female Board Pool zielt darauf ab, den Anteil kompetenter und engagierter Frauen in den Bei- und Aufsichtsräten zu erhöhen, um deren Effizienz nachhaltig zu verbessern.

Der Female Board Pool hat als Ziel

  • die Erfahrungen und das Potenzial der Kandidatinnen den verschiedenen Unternehmen und Sektoren aufzuzeigen
  • ein nachhaltiges und effizientes Netzwerk aufzubauen
  • die Kompetenzen sichtbar zu machen
  • auf neue Weise Kontakte zu knüpfen, die für die Unternehmen und Organisationen wertvoll sind

„Frauen wollen weder die Quote erfüllen, noch qualifizierte Männer verdrängen. Wir wollen Verantwortung übernehmen, werteorientierte Führung mitgestalten, unsere Fähigkeiten einbringen und damit einen Mehrwert für die gesamte Gesellschaft schaffen. Dabei sollten Frauen, Frauen unterstützen. Für mich setzt Female Board Pool dieses Ziel konsequent und mit Herzblut um.“

Mehr Informationen unter femaleboardpool.eu

Bundesverband MEDIATION e.V.

Der Bundesverband MEDIATION (BM) ist der mitgliederstärkste Mediationsverband in Europa und wurde 1992 gegründet. Der BM fördert die Professionalisierung der Mediation. Er engagiert sich bei Gesetzgebungsverfahren, beschreibt Standards für die verschiedenen Kontexte der Mediation und stellt die qualifizierte Ausbildung der Mediation sicher. Ziel des BM ist die permanente Weiterentwicklung von Maßnahmen zur Förderung der Verständigung in Konflikten in allen gesellschaftlichen Bereichen.

„Als überzeugte Mediatorin will ich mit meiner Mitgliedschaft die Professionalisierung der Mediation unterstützen. Austausch mit Kolleginnen und Kollegen – sowie Supervision – ist Voraussetzung für erfolgreiche Mediation.“

Mehr Informationen unter www.bmev.de

IABC – International Association of Business Communicators

IABC ist der einzige globale Verband, der Kommunikationsfachleute mit den Menschen und Erkenntnissen verbindet, die sie benötigen, um Ergebnisse zu erzielen.

„Gute Ergebnisse zu erzielen verlangt Weitblick. IABC bietet unzählige Möglichkeiten offen zu bleiben, international und nicht nur national und lokal zu denken.“

Mehr Informationen unter www.iabc.com

GWPR – Global Women in Public Relations

GWPR Deutschland ist das Netzwerk erfahrener Kommunikatorinnen, die in Unternehmen, Agenturen, Beratungsgesellschaften, Verbänden, bei Branchen-Dienstleistern oder selbständig arbeiten. GWPR Deutschland gehört zur internationalen Dachorganisation GWPR, die 2015 im Vereinigten Königreich gegründet wurde, und bietet ein Netzwerk über deutsche Grenzen hinaus. Der GWPR Deutschland wurde im Januar 2018 von 14 Gründungsmitgliedern als gemeinnütziger Verein gegründet. Er finanziert sich über Mitgliedschaften bzw. Fördermitgliedschaften.

„Das Motto: “Connecting and supporting women in public relations around the world” hat mich inspiriert. Dieses Ziel möchte ich mit meiner Mitgliedschaft unterstützen und zum Dialog und Netzwerk einen Beitrag leisten.“

Mehr Informationen unter www.globalwpr.de

Ehrenamtliches Engagement

Frankfurt School of Finance & Management

Das one-to-one Mentoring Programm der Frankfurt School richtet sich an alle Studierende des Bachelor of Arts, Bachelor of Science und des Management Studiengangs. Zwei Semester lang begleitet ein Absolvent oder eine Absolventin (als Mentor oder Mentorin) einen Studierenden bzw. eine Studierende. Mentor bzw. Mentorin und Studierender bzw. Studierende bilden ein Tandem.

Ziel des Mentoring ist es, Studierenden in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Als Mentee erhalten sie Hilfestellung bei anstehenden Entscheidungen, erhalten konstruktives Feedback und lernen ungeschriebene Spielregeln kennen

“Es wurde für mich zu einer Mission, jungen Menschen zu helfen, die
Auswirkungen von heute getroffenen Entscheidungen für den Rest ihres Lebens zu verstehen. Meine Erfahrungen mit ihnen zu teilen, sie dabei zu unterstützen, ihren Weg zu finden, nicht sie zu retten, ist lohnend. Meine Mentees lernen, aber ich ebenso.”

Mehr Informationen unter www.frankfurt-school.de

House of Mentors

Das Haus der Mentoren ist eine gemeinnützige Organisation, die vor mehr als 10 Jahren auf einer rein privaten Initiative in Frankfurt gegründet wurde. Sie unterstützt Studierende und ihre Ideen persönlich und nachhaltig. Das Haus der Mentoren ist kein finanzorientierter Inkubator, der nach neuen Start-ups sucht. Der Fokus der Arbeit ist die Entwicklung und Organisation europaweiter Wettbewerbe und Präsentationen für Mentoren, Mentees und Sponsoren.

„Ich möchte meine persönlichen und beruflichen Erfahrungen an die Jugend – an die nächste Generation – weitergeben und dabei den Mentees Mut machen, sich an den politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Dialogen zu beteiligen und Innovation zu wagen, auch wenn es mal holprig wird.“

Mehr Informationen unter www.house-of-mentors.org

beramí berufliche Integration e.V.

Seit 1990 begleitet beramí e.V. Menschen mit Migrationserfahrung bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive. Offenheit und der Respekt gegenüber der jeweiligen kulturellen Identität und die Anerkennung von Individualität und Vielfalt zeichnen die Unternehmenskultur aus. berami ist Vordenkerin in der Realisierung von Projekten, die MigrantInnen darin unterstützen, berufliche und gesellschaftliche Partizipation zu erreichen, und setzt dadurch positive und anhaltende Akzente für eine vielfältige Gesellschaft.

„Frauen beim Wiedereinstieg in das Berufsleben und bei der beruflichen Perspektive zu unterstützen ist nur bereichernd. Der Einsatz lohnt sich immer, auch wenn auf dem Weg Hürden zu überwinden sind.“

Mehr Informationen unter www.berami.de

Scroll to Top